Ein klitzekleines Stück… vom Glück

24. April 2019 2 Von Winnie

Bedeutet Glück für jeden Menschen dasselbe?
Haben wir Einfluss auf unser Glück?
Was ist Glück überhaupt?
Ein Licht, das einen kurzen Augenblick beleuchtet?
Oder vielleicht das große Ganze?

*
Glück
Glück ist nicht einfach nur ein Wort
Glück ist ein Gefühl, schwer zu fassen,
man kann sich nicht darauf verlassen,
man muss es festhalten, sonst ist es fort.

Glück ist ein Gefühl, tief in dir drin,
nach außen leuchtend,
ein Gefühl – spontan und filgran.

Manchmal denkt man:
„Das Glück hat mich verlassen
ich kann die Leere einfach nicht fassen!“
Man bleibt traurig und einsam zurück,
so ohne ein bisschen Glück!

Glück darf man nicht verwechseln
mit Liebe und Zufriedenheit,
denn Glück ist meist nur von kurzer Dauer,
Liebe und Zufriedenheit halten
bis in alle Ewigkeit!

*


Glück ist für mich:
*wenn nirgendwo eine Bombe fällt
kein Krieg zerrüttet unsere Welt

*wenn kein Kind hungert
weil genug da ist auf dem Feld

*wenn ich dich seh
das Kribbeln im Bauch

*wenn ich sie fühl
Sonne auf der Haut auch

*wenn ich Angst hab
du in den Arm mich nimmst

*wenn ich durch den Regen tanze
und du lächelnd sagst:
„Mullemaus, du spinnst!“

*wenn ich anfange zu träumen
beim Reisen buchen

*wenn ich entspannt bin
auf der Wiese beim Glühwürmchen suchen

*wenn ich traurig bin
die Tränen in meinen Augen
*wenn ich fröhlich bin
das Lachen

auch wenn die Witze nichts taugen
*wenn ich nervös bin
das Fingernägel kauen

*wenn mir kalt ist
eine Höhle aus Decken bauen

*wenn mir warm ums Herz wird
weil Freundschaft und Liebe viel mehr zählt
als Status und Likes
oder die Menge an Geld

*wenn auch du ,wie alle anderen,
glücklich und zufrieden bist


💚 Dann weiß ich, was Glück wirklich ist 💚

Google weiß natürlich besser, wie man Glück definiert:

Kein Plural? Echt jetzt?!
Das heißt also, man kann keine zwei oder drei Glücke
oder Glücks gleichzeitig haben…?!
Das glaube ich nicht!

Vielleicht weiß Google eben doch nicht alles…

Bei einem Strandspaziergang
hinterlässt man Spuren im Sand,
die fast sofort vom Meer verschlungen werden
und wieder verschwinden.
Genauso ist es doch mit dem Glück:
Klitzekleine Momentaufnahmen
innerhalb des großen Lebens,
die im nächsten Augenblick schon
wieder von einem anderen Gefühl verdrängt werden
und trotzdem kann man davon ganz viele haben
und natürlich auch gleichzeitig:

*Wenn zum Beispiel nicht nur Udo Lindenberg in die Bar kommt,
während ich da gerade gelangweilt herumsitze,
sondern Pink auch gerade zufällig im Hotel Atlantic
abhängt und Durst hat,
dann habe ich 2 Glücke, oder?*

*
Augenblicke

Blauer Himmel,
weiße Wölkchen
in Formen,
die der Fantasie entsprungen
Vogelgesang,
bald schon wieder verklungen…
Alles bleibt nur als kleines Stück,

als ein kurzes Gefühl von Glück
als ein kleiner Augenblick.

Inmitten vieler Menschen
geborgen in der Menge
gefangen im Takt der panischen Gesänge,
gibt es kein Vor, kein Zurück.
Alles bleibt nur als kleines Stück,

als ein kurzes Gefühl von Glück
als ein kleiner Augenblick.

Freude, verschiedene Leute,
Freundschaft, Liebe und Spaß

kein Platz für Streit, Krieg oder Hass
Alles bleibt nur als kleines Stück,

als ein kurzes Gefühl von Glück
als ein kleiner Augenblick.

Das Leben besteht aus vielen Stücken –
ein Puzzle
aus Fragmenten und Augenblicken.

*

Auch berühmte Reimeschreiber haben sich mit dem Glück auseinander gesetzt.
Mir fällt da zuerst Hermann Hesse ein,
den habe ich nämlich schon mal persönlich getroffen 💕
der hat gesagt:

Glück ist Liebe, nichts anderes. Wer lieben kann, ist glücklich.

Für Hermann Hesse gehört das Wort
>>Glück<<
zu den schönsten Wörtern:

„Ich fand, dieses Wort habe trotz seiner Kürze etwas erstaunlich Schweres und Volles, etwas, was an Gold erinnerte,
und richtig war ihm außer der Fülle und Vollwichtigkeit auch der Glanz eigen,
wie der Blitz in der Wolke wohnte er in der kurzen Silbe, die so schmelzend und lächelnd mit dem GL begann,
im Ü so lachend ruhte und so kurz,
und im CK so entschlossen und knapp endete.
Es war ein Wort zum Lachen und zum Weinen,
ein Wort voll Urzauber und Sinnlichkeit …“

*

Mit dem Glück ist das so eine Sache.
Wir denken immer, die anderen haben mehr davon,
sind neidisch auf jedes gewonnene Spiel,
auf jedes noch so kleine Fitzelchen Glück
und übersehen dabei das eigene:
*
Suche nach dem Glück

Allein wanderst du durch die Stadt,
schaust verliebten Paaren nach,
bist traurig, weil du keinen hast,
und hast Angst, dass du deinen Prinzen verpasst.


Du findest das Glück auf der Straße
es liegt direkt vor deiner Nase,
heb es auf, bevor es verschwindet,
oder es jemand anderes findet.

Auch bei einem Spaziergang im Wald
hoffst du, du findest es bald…
dein großes Glück!
Doch nichts ist passiert,
du kommst ohne zurück!


Du findest das Glück auf der Straße
es liegt direkt vor deiner Nase,
heb es auf, bevor es verschwindet,
oder es jemand anderes findet.


Vor lauter Hoffen und Bangen
hast du vergessen anzufangen 
dein Leben zu leben:
Auch mal etwas genießen,
nicht nur nach Höherem streben!
Die Augen zu öffnen für kleine Momente,
die überall glitzern und scheinen…
Wie soll sich denn sonst

das Glück mit dir vereinen?!

Du findest das Glück auf der Straße
es liegt direkt vor deiner Nase
heb es auf, bevor es verschwindet,
oder es jemand anderes findet.


Auf allen Wegen liegt ein Stück
vom riesig großen Brocken Glück!
Du siehst es nur nicht auf den ersten Blick,
es liegt ganz still und wartet,
darauf, dass DU endlich startest!


Du findest das Glück auf der Straße
es liegt direkt vor deiner Nase
heb es auf, bevor es verschwindet,
oder es jemand anderes findet.

*


Die Lieblingsmenschen um uns zum Beispiel,
die sind doch auch Glück, oder? 
Unser Zuhause, in den Urlaub fahren? Gesundheit?

Man weiß selten, was Glück ist, aber man weiß meistens was Glück war.
Françoise Sagan

Ich habe viele glückliche Augenblicke erlebt:

*so richtig glückskribbelige Momente
mit @Udo Lindenberg
und den anderen Wunderanschubsern
@Schwessi @deinecousine @beatricereszat @pink
aber auch
*langglückswohlige Momente,
die immer noch andauern: 
die Jahre mit meinem LieblingsIngo ,
dem Freyerlein,
mit meinen Freunden,
mit den Menschen aus dem Udoversum,
die ganz genauso ticken wie ich 💕

Ich habe eine ganz spezielle Glücksmomentecke im Kopf
und wenn ich traurig bin, krame ich drin herum. 
Ich denke an die Sommertage
im Wochenendhaus meiner Großeltern –
daran, als ich 10 war und
mit Tom Sawyer meine größten Abenteuer erlebte –
an das Glücksgefühl, als ich mein erstes Gedicht schrieb –
an das Kribbeln im Bauch,
wenn ich mit einem neuen Buch
nur noch ins Bett wollte, um es zu lesen –

…und die Vorfreude,
wenn ich nach einer Reise wieder nach Hause komme.
Ich glaube, das ist mein größtes Glück: 

*nach Hause kommen zu können –
Ein Zuhause zu haben*

Damit meine ich nicht die Wohnung, das Haus, den Ort…
– sondern die Menschen, die mir dieses Zuhauseglücksgefühl geben –
die schon mal erwähnten
💚 LiebstenLieblingsmenschen💚

und die
💚 Wunderanschubser 💚:


Als ich ein kleines Mädchen war,
hatte ich eine ganz genaue Vorstellung davon,
wie glücklich ich als Erwachsene zu sein habe.
Es lief nicht alles nach dem Masterplan, läuft es ja nie, aber…

Süße, kleine Winnie von 1980
💚💕💚
Ich finde,

wir beide haben
das Ding mit dem Glücklichsein
auch ohne Masterplan gerockt .

.

Die Welt ist wundervoll:
voller Glitzer, Glück und WunderMomente!
Man muss sich nur darauf einlassen.
Auch wenn das Glück mal nicht so offensichtlich leuchtet,
es ist trotzdem da – irgendwo…

https://www.facebook.com/bea.reszat/