Wunderanschubser

13. April 2019 3 Von Winnie

Eine Liebeserklärung an Mutmacher und Vorträumer

Habt ihr schon einmal *Wunderanschubser* gesehen?
Ich habe sie mir immer als funkelnde Glühwürmchen vorgestellt…
Sie schwirren um mich herum,
hauchen mir Trost, Ideen und Mut ins Ohr
und haben lustige Namen.

Niemand glaubte mir,
als ich davon erzählte…
‚So etwas gibt es nur in deiner Fantasie‘
sagten sie.
Doch da haben sie sich gründlich geirrt:
*Wunderanschubser* gibt es wirklich
und jeder hat sie in seinem Leben…
Vielleicht funkeln sie nicht
wie meine Glühwürmchen,
aber sie sind da:
*
Wunderanschubser
sind unglaubliche Menschen,
die Sternenstaub und Magie
verschenken
ohne groß drüber nachzudenken
*
Wunderanschubser
sind unglaubliche Menschen,
die anderen Mut machen
Tränen wegwischen
und Träume entfachen
*
Wunderanschubser
sind unglaubliche Menschen,
die können zaubern:
Hoffnung ins Leben
ein Lächeln in traurige Gesichter
Glanz in stumpfe Augen
*
Wunderanschubser
sind unglaubliche Menschen:
sie malen, sie rappen
sie tanzen, sie springen
schreiben Bücher und Texte
machen Fotos und singen
*

Als Kind war ich ein
*SuperträumerTeddybärenversteherDichterGeschichtenerzähler*


Das war aber nichts, wofür ich irgendwo gelobt wurde
– im Gegenteil –
Angeblich machte ich selten etwas richtig
(zugegeben, bei den Mathehausaufgaben traf das zu!)
und meine Zukunft sah auch eher düster aus:
„Die träumt nur rum, aus der wird nix“
Irgendwann verinnerlichte ich diesen Satz und schaltete auf Durchzug
– Wegtauchen kann ich auch heute noch in Perfektion –

Der *Wunderanschubser* in dieser Zeit
war mein Opa Hans.
Er schenkte mir Mark Twain’s
Tom Sawyer und Huckleberry Finn
und damit die Eintrittskarte
in eine fantastische Welt.

Dort versteckte ich mich,
rauchte mit Tom und Huck Rohrkolbenpfeifen,
baute ein Floß, lief barfuss,
führte Jungsgespräche am Lagerfeuer
und war wild und frei.

Ich besuche Tom manchmal immer noch

Ich sah überall Glitzern, Magie und seltsame Wesen:
Mein Haustier war ein Drachen,
mein bester Freund Tom Sawyer
und mein Lieblingsort ein alter Friedhof,
dort störte mich niemand…

Glück –
damals als Kinder
kurze Hosen im Winter
schwebend
übers glatte Meer
aus Zuckerwatte
schlafend im Kleefeld
wo man süße Träume hatte
von Einhörnern und Drachen

Monster –
im Schrank, unterm Bett
besiegt mit Taschenlampenlicht
und einem lustigen Gedicht
bis sie sich kringelnd vor Lachen
auflösten und eindösten

Freunde –
das wichtigste überhaupt
ausgelassen und laut
auf der Straße tobend
ohne Rücksicht auf zerschlagene Knie
so glücklich wie nie

Träume –
immer wiederkehrend
sich manchmal erfüllend
oder verschoben
nur aufgehoben
für später
doch niemals NIE gesagt
immer wieder nachfragt

Die Zeit verging, ich wurde älter und meine Träume und Wünsche,
meine Vorstellung, wie ich später die Welt einmal verändern wollte –
verschwanden irgendwo im Nebel des Erwachsenwerdens.
Zwar vermisste ich sie, habe aber im Laufe der Zeit immer weniger an sie gedacht.
War ja schließlich nur Spinnerei, nicht wahr?


Auch wenn ich an nichts glaubte,
einen *Wunderanschubser* hatte ich trotzdem:
Udo Lindenberg
Er sang mir das Leben bunt,
gab Ratschläge, lachte über meinen Liebeskummer,
fluchte gemeinsam mit mir auf die Erwachsenen
Er war einfach der tollste
*KumpelundGroßerBruderErsatz *
den man sich vorstellen konnte
und das Coolste daran:
Er war so weit weg,
hinter der Mauer,
er konnte mich also nie enttäuschen!

Ich glaubte nun zwar nicht mehr an meine Träume,
aber wenn ich Udos Musik lauschte,
glaubte ich an mich,
an meine Leidenschaft fürs Schreiben
und daran, dass aus mir
– vielleicht irgendwann –
doch etwas werden wird,
egal, was die anderen sagen.

So plätscherten die Jahre dahin
ich traf meinen *LieblingsIngo*
und wir bekamen das *Freyerlein*
und ich hätte ich doch total glücklich sein müssen!
War ich ja auch… aber es fehlte etwas!
Irgendwie war ich rastlos
und immer auf der Suche:

Sehnsucht
*
ein Ziehen im Herzen
wie Phantomschmerzen
mir fehlt etwas
doch kann ich’s nicht benennen
es lässt mich hin und her rennen
im Hamsterrad der Gefühle
*
Momentaufnahmen
von glücklichen Stunden
ziehen in meinen Gedanken vorbei
versuche, sie zu halten
für ein paar Sekunden
doch zu schnell
sind sie verschwunden
*
die Fangarme von
Tristesse und Alltagseinerlei
zerren an mir
was wollt ihr hier?
lasst mich doch bitte frei
*
Was fehlt mir nur
wonach verzehre ich mich
Ich lausche in mich hinein
doch auch tief drinnen
finde ich nichts


Dann… ganz zufällig…
in meiner Lieblingsbuchhandlung
sah ich es…
DAS BUCH

Hellblau, rosa Schrift, Stern und Glitzer?!
Das war ja nun eigentlich nichts für mich
und doch… ich habe es mitgenommen.
Das muss Magie gewesen sein!

Dieses Buch sollte mein Leben grundlegend ändern:
Ich begann zu lesen
– okay, das war jetzt nicht so ungewöhnlich
das mache ich mit Büchern eigentlich immer –
aber dieses Buch legte ich nicht aus der Hand,
ich las die ganze Nacht…

Die Erkenntnis,
dass eine völlig Fremde genau wusste,
was in mir vorgeht
mir Mut macht, meine Träume wieder auszugraben…
Wow, das war toll!
Ein Gefühl, als habe ich eine
lange verschollene Freundin wiedergefunden…

Aber was macht man mit dieser Erkenntnis morgens um 5 Uhr?
Kaffee trinken und noch einmal lesen!
Immer und immer wieder schaute ich in dieses Buch,
machte Listen, strich Passagen farbig an
– das war der Moment,
in dem ich verstand,
was manche Menschen an der Bibel finden –
hatte ich doch nun auch endlich meine eigene
*AufstehenundüberLosgehen*- Bibel.


Ich schrieb der Autorin Beatrice Reszat einen Brief
und damit begann eine lange, wundervolle Reise
mit zauberhaften Nachrichten
voller *TraudichBotschaften*

Bea fällt immer wieder etwas Neues ein,
um uns Träumer aus unseren Schneckenhäusern zu locken:
ein Adventskalender mit Mutmachbotschaften,
ein Jahr lang backte sie täglich Glückskekse für Träumer
und nun,
da sie sich ihren größten Traum erfüllt
und ihre erste eigene CD
„Liebe für alle“
herausgebracht hat
gibt es aktuell Glückskekse aus ihren Songtexten,
man kann ihre Appelle an Mut, Vertrauen in sich selbst und die Welt
nun also hören und lesen
– wie ein doppelter Boden mit Sicherheitsnetz –
💚


https://www.beatrice-reszat.com/


Es ist toll, wie wunderbar
Bea Reszat es geschafft hat,
diesen Mutmachspirit in Ihre Musik zu packen.
Ich nenne es mal
🍀Mut zum Mitnehmen🍀
Man hat so ein Gefühl von
*Verstandenund andieHandgenommenwerden*
Bea trifft mit ihrer Musik mitten ins Herz
und jeder Träumer findet sich in den Liedern wieder

von der Musik getragen
sich einfach fallen lassen
nicht mehr hinterfragen
Träume erfüllen
einfach machen…

die Hektik des Alltags vergessen
beim Glückskekse essen
glücklich lachen
Träume erfüllen
einfach machen…

sich nicht mehr allein fühlen
Verständnis spüren
wir alle zusammen
öffnen Türen
Träume erfüllen
einfach machen

Wunderanschubser, Vortäumer, Mutmacher
braucht jeder in seinem Leben.
Das müssen nicht unbedingt berühmte Stars sein.
Manchmal trifft man sie ganz zufällig
bei einem Konzert, im Kindergarten, im Supermarkt…
es kann die Freundin einer Freundin sein oder dein Sandkastenkumpel:

Das entscheidest allein du mit deinem Herzen.
Schreib mir doch, wer dein *Wunderanschubser* ist,
dann machen wir einen
*DankeshönWunderanschubserBeitrag*
daraus.

Meine Wunderanschubser bringen
jeden Tag aufs Neue kleine Lichter in mein Leben.
Mit ihren Botschaften, ihrer Musik…

Hier mal eine kleine Auswahl: